HOTLINE
(0) 800 080 501

Netzwerktreffen am 12.03.2019

Zentrum für seelische Gesundheit LINZ

Netzwerktreffen am 12. März 2019 in Linz
 

Am 12.03.2019 fand das erste Netzwerktreffen, zu welchem Fr. Prim.a Dr.in Petra Friedl-Wörgetter mit ihrem Team in die Räumlichkeiten des BBRZ Med., Muldenstrasse eingeladen hat, statt. Die für den Vortrag gewonnene Referentin Frau Assoz. Prof.in Mag.a Dr.in Elisabeth Greif von der Johannes- Kepler-Universität, Institut für Legal Gender Studies, sprach zu dem Thema „Gleiche Rechte, gleiche Chancen? Diskriminierungsschutz im Alltag“.

Der Beginn der Veranstaltung war so gewählt, dass es bereits schon vor dem Vortrag, in einem Get Together mit köstlichen Erdbeervariationen in flüssiger Form, zu ersten Kontakten mit Kolleginnen und Kollegen entlang des zu erwartenden Themas kommen konnte.

Nach der Begrüßung durch Frau Prim.a Dr.in Petra Friedl-Wörgetter und der Anmoderation seitens Frau Linda Friedl, Studierende der Rechtswissenschaften an der JKU Linz und wesentliche Mitinitiatorin der Veranstaltung, gelang es der Vortragenden schwerelos und leicht zu verfolgend, nachvollziehbar und eindrucksvoll, einen interessanten Überblick aus der historischen Entwicklung heraus bis in die Gegenwart, vom ersten verfassungsrechtlichen Versprechen aus der österreichischen Rechtsgeschichte bis hin zum heutigen Rechtsverständnis und gültigem und anwendbarem Recht, im Sinne von „Diskriminierungsschutz im Alltag“, zu skizzieren.

Innerhalb des Vortrags und im Anschluss gab es ausreichend Raum und Zeit um hervortretende Fragen und Ergänzungen hinlänglich erörtern zu können.

Dankenswerterweise stellte das hausinterne Küchenteam unter der Leitung von Herrn Niedermair im Anschluss an den Vortrag einige ausgewählte kulinarische Köstlichkeiten bereit und somit fand in angeregter Diskussion und Unterhaltung der Abend nach reichlich geistiger Nahrung auch noch auf gustativer Seite einen würdevollen Abschluss.

Nachdem es sich bei der Veranstaltung um das erste Netzwerktreffen dieser Art gehandelt hat, ist seitens der Leitung der Reha-Einrichtung geplant, dieses Event in jährlicher Regelmäßigkeit und in Kooperation mit anderen Einrichtungen fortzusetzen. Dies mit der Prämisse, die Veranstaltung für alle in der Begleitung und Behandlung tätigen Professionen zugänglich zu halten um in aktuellen Themen und Meanstreams auf maximal breiter Basis neue Ausrichtung und Orientierung erarbeiten zu können.